Allgemeine Fragen

Wie funktioniert das Ohr?

Jede Geräuschquelle sendet Schwingungen oder Schallwellen aus. Diese dringen durch die Ohröffnung in den Gehörgang und treffen dort auf das Trommelfell, das seinerseits in Schwingungen versetzt wird.

Diese Schwingungen übertragen sich auf die Gehörknöchelchen des Mittelohres, welche die Schwingungen zu den Haarzellen im Innenohr und schließlich ins Gehirn weiterleitet. Durch zu laute Geräusche werden die Haarzellen im Innenohr zerstört.

Es gibt keine Möglichkeit, zerstörte Haarzellen wieder aufzubauen!

Innenohrschwerhörigkeiten sind irreversibel.

Woher weiß ich, dass meine Hörfähigkeit eingeschränkt ist?

Bei sich selbst oder bei einer vertrauten Person einen Gehörverlust festzustellen, ist der erste Schritt hin zu einer Verbesserung der Situation. Zu den ersten Tönen, die “ausfallen”, gehören häufig die höheren Frequenzen, d.h. die mit der höchsten Tonhöhe.

Symptome eines eingeschränkten Hörvermögens sind unter anderem:

  • Hörschwierigkeiten bei öffentlichen Veranstaltungen wie in Konzertsälen, Theatern, Kirchen, also dort, wo die Schallquelle weit vom Hörer entfernt ist.
  • Hörschwierigkeiten beim Fernsehen und Telefonieren.
  • Verständnisschwierigkeiten bei Gesprächen in einer Gruppe.
  • Fernbleiben Erwachsener bei Gruppenzusammenkünften, gesellschaftlichen Ereignissen oder Familientreffen, wo das Verstehen schwierig ist oder wo man sich wegen der Missverständnisse dessen, was gesagt wurde, unwohl fühlt.

Wie lässt sich ein Hörverlust feststellen?

Ein Hörverlust entwickelt sich meist über mehrere Jahre. Da eine solche Entwicklung oft schmerzlos und allmählich vor sich geht, erkennt man ihn nicht. Erste Anzeichen eines Hörfehlers sind Eindrücke wie “ich höre noch gut, verstehe nur ab und zu schlecht”.

Gehen Sie kein Risiko ein!

Sofern Sie einen Hörverlust vermuten, sollten Sie Ihren HNO-Facharzt aufsuchen oder kommen Sie zu uns!

Ist der Hörtest schmerzhaft?

Nein. Ein Hörtest ist schmerzlos, einfach und dauert nur wenige Minuten. Der einfache Test, der jährlich als Teil eines medizinischen Checkups durchgeführt werden sollte, ist wichtig, um einen Hörschaden festzustellen, sobald er sich entwickelt. Dabei kann Ihr HNO-Arzt oder ein Hörgeräte-Akustiker gleichzeitig eine angemessene Behandlungsstrategie vorschlagen, um ein Fortschreiten der Schwerhörigkeit zu minimieren.

Wie lässt sich ein Gehörschaden verhindern?

Wenn Sie in einer Umgebung mit einem übermäßigen Lärmpegel aufhalten, sollten Sie immer einen Gehörschutz tragen. Der Gehörschutz vermindert die Stärke der Geräusche. Er verhindert so einen durch Lärm verursachten Hörverlust und schafft die Voraussetzung für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.

Sprechen Sie mit uns – wir beraten Sie individuell!

Welchen Vorteil bringen digitale Hörgeräte?

Digitale Hörgeräte mit Richtmikrofon bringen eine Verbesserung für den Hörgeräteträger.

Insbesondere in der Fähigkeit, die Sprachverständlichkeit (sowohl in ruhiger als auch in lauter Umgebung) gegenüber herkömmlichen Hörgeräten deutlich zu verbessern. Mit diesem Ziel wurden volldigitale Hörgeräte entwickelt.

Digitale Hörgeräte bieten bis zu 80% mehr Sprachverständlichkeit in geräuschvoller Umgebung (klinisch getestet).

Seite drucken

Facebook

xmas